Umsetzung einer Risikobewertung von Voda Donbassa Wasserversorgung im Oblast Donetsk der Ukraine

Land: Ukraine

Projektdauer: 11/2016 - 03/2017

Kunde: UNICEF

Investitionsbudget: USD 212,710 (Dienstleistung)

Beschreibung:

Der bewaffnete Konflikt, der seit Mitte 2014 im Gebiet Donbas der Ukraine andauert, beeinträchtigt weiterhin die Bereitstellung von grundlegenden Versorgungsleistungen wie Wasser und Strom.

 

Das von "Voda Donbassa" betriebene Wasserversorgungssystem stammt aus den 1930er Jahren und liefert in der Region Donetsk Wasser für ca. 3,9 Mio Verbraucher. Die Infrastruktur verläuft von Sloviansk bis hin zu Mariupol - und liegt damit direkt an der Kontaktlinie bzw. gekreuzt diese fallweise, während sie die Bevölkerung in den von der ukrainischen Regierung kontrollierten Gebieten sowie die der selbsternannten "Volksrepublik Donetsk" bedient .

 

UNICEF hat Posch und Partner mit der Umsetzung einer Risikobewertung für die Region Donbas beauftragt. Ziel der Bewertung ist es, kostenspezifische Investitionsmöglichkeiten zu ermitteln und aufzubereiten, um die Ausfallsicherheit der Wasserversorgung für die von "Voda Donbassa" belieferten Personen auf Grundlage von System- und Management-Schwachstellen zu erhöhen, trotz des Auftretens von Konfliktrisiken.

 

Die Bewertung konzentriert sich auf Risiken, die die sichere und zuverlässige Versorgung der Wassermassen von "Voda Donbassa" bedrohen. Sie betrachtet relevante staatliche, institutionelle, finanzielle und technische Fragen direkt und indirekt mit dem aktuellen Kontext. 


Erbrachte Leistungen:
  • Überprüfung der Datenerfassung aller vorhandenen technischen und finanziellen Unterlagen
  • Umfangreiche Feldinspektion der Wasserversorgungsanlagen auf beiden Seiten der Kontaktlinie
  • Technische Einschätzung aller Wasseraufbereitungs- und Versorgungsanlagen
  • Finanz- und Managementbewertungen der "Voda Donbassa"Regionalbüros
  • Analyse von Betrieb und Instandhaltung
  • Institutionelle und rechtliche Bewertung
  • Umweltrisikoscreening